Skip to main content

Messer schleifen mit dem Schleifstein

Ein Messer mit dem Schleifstein zu schleifen ist an sich einfach, es erfordert aber dennoch etwas Fingerspitzengefühl und das richtige Vorgehen.

 

 

Das sind die 5 besten Schleifsteine im Test

 

12345
BearMoo Abziehstein thumbnail Positiv überrascht ChefMe Schleifstein thumbnail DMT Diamant-Schärfsteine thumbnail Top Tipp Spevorix Wetzstein Set thumbnail Japanischer Nass-Schleifstein thumbnail Preis/ Leistung
Modell BearMoo AbziehsteinChefMe SchleifsteinDMT Diamant-SchärfsteineSpevorix Wetzstein SetJapanischer Nass-Schleifstein
Preis

17,99 €

34,99 €

113,37 € 151,95 €

29,99 € 30,33 €

29,90 € 42,85 €

Testergebnis - - - - -
Bewertung
TypWasserschleifsteinWasserschleifsteinDiamant SchleifsteinFeiner Wasserschleifstein Wasserschleifstein
Körnung1000/4000400/1000/3000/8000 1.200/600/3253000/80002000-er/5000-er
Schleifmaterialprofessionelles KorundKunststeinDiamantKorund-Schleifsteinhomogene Korundkpartikel
LieferumfangWetzstein inklusive Silikonhalter1x Wetzstein 400/1000 1x Wetzstein 3000/8000 2x Silikon-Halter 1x deutsche BeschreibungBox aus Hartholz 3 Schleifsteine Schleifstein Set | rutschfester Bambusblock | Polierstein und MesserhalterWetzstein inklusive Silikonhalter
Maße18 x 6 x 3 cm18x6x319,7 x 3,2 x 118 x 3 x 6 cm18 x 6 x 2,7 cm
Besondere Hinweise

Den Stein immer feucht halten | nicht für Keramikmesser geeignet | die ganze Oberfläche beim Schärfen benutzen um einseitige Abnutzung zu vermeiden

Nicht für Kermikmesser oder gezackte Messer geeignet| Vor Beginn den Stein wässern

Mit Wasser oder trocken schärfen | 25 Jahre Garantie | Für alle Klingen geeignet

vor Gebrauch den Schleifstein min. 30min ins Wasser geben | NICHT für Keramikmesser geeignet

perfekt für Damastmesser geeignet | enorme Härte des Stein ermöglicht schnelles Schleifen

Mein Fazit

Guter Schleifstein mit super Qualität und hochwertigem Eindruck der Messer wieder richtig scharf macht. Der BearMoo Stein hat positiv überrascht, und das zum kleinen Preis.

Tolles Schleifstein Set auf ausreichend hartem Stein das die Messer im Nu wieder scharf werden lässt. Kleiner Abzug dafür das es sich um einen künstlichen Stein handelt und diese somit schneller "aufgebraucht" ist

Das DMT Diamant Schärfstein Set ist eine absolute Kaufempfehlung das Messer schnell und besonders scharf macht. Zudem sehr edel verarbeitet und eine besondere Langlebigkeit zeichnen diese Diamant-Schleifsteine aus.

Hochwertiges Schleifstein Set in guter Qualität, welches stumpfe Messer schnell wieder scharf werden lässt.

Der japanische Nass-Schleifstein überzeugt vor allem durch seine hohe Qualität und die Härte des Steins. Liefert beste Ergebnisse für alle möglichen Stahlklingen und ist auch hervorragend zum Schärfen von Damastklingen geeignet.

Preis

17,99 €

34,99 €

113,37 € 151,95 €

29,99 € 30,33 €

29,90 € 42,85 €

DetailsAmazon ▼DetailsAmazon ▼DetailsAmazon ▼DetailsAmazon ▼DetailsAmazon ▼

 

Schritt für Schritt Messer Schleifstein Anleitung:

  1. Der Schleifstein wird gut befeuchtet und fixiert. Am einfachsten funktioniert die Fixierung mit einer entsprechenden Schleifsteinhalterung.
  2. Der Schleifwinkel wird festgelegt. Dieser beträgt die Hälfte des Schneidewinkels und liegt zwischen 15 und 20 Grad. Umso schärfer das Messer ist und wieder werden soll, desto geringer fällt der Schneidewinkel aus.
  3. Bei einem sehr stumpfen Messer wird zunächst ein grober Vorschliff vorgenommen. Hierfür empfiehlt sich ein Schleifstein mit grober Körnung. Die Klinge wird zunächst einseitig solange über den gewählten Schleifstein gezogen, bis sich ein Grat auf der oberen Seite bildet. Im Anschluss wird das Messer gewendet und die zweite Seite ebenfalls wieder solange bearbeitet, bis sich der Grat nach oben wölbt.
  4. Beim Hauptschliff wird wie obig beschrieben vorgegangen. Es wird jedoch eine Schleifsteinvariante mit mittlerer Körnung verwendet.
  5. Für ein sehr griffiges und „aggressiv“ schneidendes Messer kann der Feinschliff übersprungen werden. Für eine ansprechendere Optik der Klingenfacette oder feinere Arbeiten, sollte das Messer noch auf einem feineren Schleifstein geschliffen werden. Hierbei kann die Klinge in einem höheren Winkel gehalten werden, sodass die Schneidkante und nur wenig der Facette geschliffen wird. Das Messer wird also „steiler“ auf die Schleifsteinoberfläche aufgesetzt.
  6. Wenn die Klinge geschliffen ist, muss noch der Grat abgetragen werden. Hierzu wird wiederum eine feinere Schleifsteinoberfläche verwendet. Zwischen den zwei Schritten sollte der Stein gereinigt werden, indem er gut mit Wasser abgespült wird. Das Messer wird jeweils nur in Schnittrichtung über den Stein gezogen. Wobei die Seiten der Klinge dieses Mal immer wieder abwechselnd geschliffen werden, bis der Grat entweder abbricht oder sich abgetragen hat.
  7. Zum Abschluss des Schleifens werden auch die letzten Reste des Grats entfernt. Dazu wird eine kleine Menge Polierpaste auf den Lederriemen gegeben und das Messer entgegen der Schleifrichtung mehrfach über das Leder gezogen.

 

Die Schleifsteinkörnung: Welche Körnung eignet sich wofür?

  • Die grobe Körnung von 200 bis 400 wird zum Reparaturschliff, also zum reparieren von kleineren Ausbrüchen genutzt oder dafür, um sehr stumpf gewordene Messer auf den eigentlichen Schliff vorzubereiten. Durch ihre Eigenschaften wird diese grobe Körnung allerdings sehr selten genutzt, da sie bei Messern im normalen Gebrauch nicht verwendet werden muss.
  • Als mittlere Körnung wird die Stärke zwischen 800 und 1.000 eingesetzt, Wassersteine mit dieser Körnung sind ideal für den Hauptschliff. Mit dieser Körnung können bereits ausreichende Schärfen erreicht werden.
  • Die feinere Körnung von 3.000 bis 4.000 ist dann für den Feinschliff gemacht. Diese werden nach dem Schliff mit einer mittleren Körnung verwendet und erhöhen die Dichte an der Messerschneide. Damit wird dann auch nicht nur die Schärfe der Klinge weiter erhöht, sondern auch die Haltbarkeit des Schliffs.
  • Für den Polierschliff wird dann ein Wasserstein mit sehr feiner Körnung zwischen 6.000 und 10.000 eingesetzt. Diese Poliersteine erhöhen die Schärfe und die Haltbarkeit noch weiter – allerdings können diese erst nach der Vorarbeit mittels Normalschliff und Feinschliff eingesetzt werden.
 

Grundsätzlich gilt, je höher die Körnung, desto schärfer wird die Klinge.

Schleifstein Körnung

Schleifstein Körnung | @ amazon.de *

 

Ein Abziehleder oder auch Streichriemen genannt, hilft abschließend dabei der Klinge das finale Finish zu geben. Hierzu wird dieses mit einer feinen Schleifpaste imprägniert.

 

Die Unterschiede bei den Schleifsteinen

  • Abziehstein: Der Abziehstein weist eine feine Körnung auf und eignet sich daher für den Feinschliff und das Entfernen des Grats.
  • Wetzstein: Wetzsteine können dem Grobschlief dienen oder durch zwei unterschiedliche Seiten mit verschiedenen Körnungen sowohl dem Grob- als auch dem Feinschliff dienen.
  • Ölstein: Der Ölstein wird vor dem Schleifen mit einem Schleiföl oder Wasser benetzt. Das Schleifen erfordert dadurch etwas mehr Geduld, läuft jedoch schonender ab.
  • Wasserschleifstein: Der Wasserschleifstein wird – wie der Name verrät – in Kombination mit Wasser benutzt. Abhängig von der Körnung kann er für jeden Schleifschritt verwendet werden.
  • Polierstein: Anstelle oder zusätzlich zum Abziehleder kann ein Polierstein für den Feinschliff und das anschließende Entfernen des Grats verwendet werden.
  • Abziehleder: Mit ihm wird das Messer poliert und der Grat entfernt. Es wird in Kombination mit Polierpaste verwendet.
  • Japanische Schleifsteine: Sie schärfen Klingen besonders schnell. Für Anfänger oder Personen, die nur wenig schleifen, sind Kombisteine mit unterschiedlichen Körnungen auf beiden Seiten ideal.
  • Diamantbeschichtete Schleifsteine: Aufgrund der Beschichtung eignen sich diese Schleifsteine auch für harte Klingen und haben eine sehr schnelle Schleifwirkung.
  • Keramische Schleifsteine: Die keramischen Schleifsteine sind sehr hart und schleifen damit schnell und sicher.

 

Vorzüge und Nachteile von Schleifsteinen

Das Schleifen mit Schleifsteinen erfordert zunächst etwas Übung und eine sichere Hand, da der richtige Winkel eingehalten werden sollte. Hinzu kommt noch, dass beim Einhalten von Grob-, Haupt- und Feinschliff sowie Abziehen etwas Aufwand mit dem Schleifen verbunden ist. Klare Vorteile sind aber, dass sich mit Schleifsteinen sehr genaue Anpassungen und Abstimmungen vornehmen lassen. Die Steine sind zudem langlebig und langfristig ausgesprochen kostengünstig.
 

Eine Schleifhilfe kann dabei helfen, den richtigen Schleifwinkel einzuhalten und so zum einen die Klinge passend zu formen und zum anderen die Facette passend zu gestalten.

‌ langlebig
‌ kostengünstig
‌ individuell einsetzbar
‌ können optimal auf verschiedene Messertypen abgestimmt ausgewählt werden
‌ mit etwas Übung sehr einfach anzuwenden
‌ liefern hochwertige Ergebnisse
‌ in vielseitigen Ausführungen erhätlich
‌ einfache Reinigung und Pflege

‌ im Umgang zunächst etwas umständlicher als Messerschleifer

 

FAQ – Fragen und Antworten rund um das Schleifen mit den Schleifsteinen

Welchen Winkel muss ich beim Schleifen einhalten

Das ist abhängig vom Messer und der Klingenfacette. Das Messer wird so über die Oberseite des Schleifsteins gezogen, dass beim Grobschliff möglichst die gesamte Facette auf dem Stein aufliegt. Zudem ist der Winkel abhängig von der Klingenbreite und der gewünschten Schärfe. Wie erwähnt ist der Winkel zum einen von der Klingenbreite und zum anderen von der gewünschten Schärfe abhängig.
Je schärfer das Messer ist beziehungsweise sein soll, umso geringer muss der Winkel sein. Er liegt in der Regel jedoch zwischen 15 und 30 Grad.

 

Kann ich den Grobschliff auch überspringen?

Ja, wenn das Messer noch nicht sehr stumpf ist, reichen der Feinschliff und das Polieren vollkommen aus.

 

Reicht ein Kombistein für mich aus

Wenn nur selten geschliffen wird, reichen Kombistein und Abziehleder vollkommen aus.

 

Was ist beim Kauf eines Schleifsteins zu beachten?

Die Körnung sollte zu den zu schleifenden Klingen passen. Wichtig ist zudem, dass die Schleifsteine hart genug ist, um die Klingen zu bearbeiten. Bei sehr harten Klingen sollten daher diamantbeschichtete oder keramische Schleifsteine gewählt werden.

 

Reinigung und Pflege der Schleifsteine

Die Schleifsteine werden schlicht mit purem Wasser abgespült, um Verschmutzungen zu entfernen. Sollten die Poren des Steins mit Polierpaste verstopft sein, kann ein geeignetes Reinigungsöl oder Schmierseife verwendet werden.
Sollte aufgrund von Unebenheiten ein Abrichten erforderlich werden, können zwei Schleifsteine gegeneinander gerieben werden, bis die Oberflächen wieder glatt und eben sind.

Positiv überrascht
BearMoo Abziehstein

17,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
ChefMe Schleifstein

34,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Top Tipp
DMT Diamant-Schärfsteine

113,37 € 151,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Spevorix Wetzstein Set

29,99 € 30,33 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Preis/ Leistung
Japanischer Nass-Schleifstein

29,90 € 42,85 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Unschlagbar
HORL Rollschleifer Messerschärfer

119,00 € 121,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details
Teile diesen Beitrag wenn er dir gefallen hat!